Augenlidstraffung, Augenlidkorrektur

Augenlidstraffung in München

von Dr. med. Barbara Kernt

Mehr zu diesem Thema

Die Lidstraffung

Die Haut im Augenbereich ist besonders zart strukturiert. Aus diesem Grund spiegeln sich hier Einflüsse, wie natürliche Reifungsprozesse, langfristiger Stress, Nikotinkonsum oder auch übermäßige Sonneneinstrahlung schnell wider. Die Haut verliert folglich an Elastizität und es bildet sich ein Hautüberschuss, der im Oberlidbereich zu den sogenannten “Schlupflidern” und im Unterlidbereich zu den sprichwörtlichen “Tränensäcken” führen kann. Viele Betroffene leiden unter diesen Lidveränderungen, die das Gesicht häufig erschöpft und energielos wirken lassen. Sehr stark ausgeprägte Schlupflider können gar das Blickfeld einschränken.

Um eine nachhaltige Behebung des Hautüberschusses im Lidbereich zu erreichen, führt die Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Barbara Kernt in ihrer eigenen Praxisklinik in München-Grünwald Lidstraffungen nach modernsten Operationsmethoden durch. Im Folgenden klärt sie über die wichtigsten Fragen rund um den Eingriff auf.

Bei welchen Patienten kommt eine Lidstraffung infrage?

Ob jemand für eine Lidkorrektur geeignet ist, klärt Frau Dr. Kernt in einem ersten ausführlichen Bratungsgespräch. Grundsätzlich kommt eine chirurgische Lidstraffung aber für jeden Patienten infrage, der wieder so jung und strahlend aussehen möchte, wie er sich selbst fühlt. Denn ein müder und erschöpfter Ausdruck um die Augen lässt einen oftmals älter wirken, als man tatsächlich ist. Eine alleinige Lidstraffung ist vor allem bei denjenigen Patienten sinnvoll, welche zu viel Haut ggf. auch zu viel Fettgewebe an Ober- oder Unterlid haben und deren Augenbrauen nicht zu weit abgesunken sind.

Verlauf einer Lidstraffung - Vor, während und nach der OP

Wie bereits erwähnt, führt Frau Dr. Kernt vor jeder Lidstraffung ein individuelles Patientengespräch sowie eine Befunderhebung an den Lidern durch. Wie die Chirurgin betont, sollte “der Eingriff von einem Arzt durchgeführt werden, der Erfahrung in der Lidchirurgie vorweist”. Sie rät Ihren Patienten daher immer, beim ersten Beratungsgespräch nachzufragen, wie oft der Arzt Lidstraffungen im Monat durchführt. “Wichtig ist auch, dass man sich Bilder von anderen Patienten zeigen lässt, die eine gleiche Ausgangssituation (ähnliche Lider) hatten wie man selbst”, so die Expertin. Wenn die Indikation für eine Lidoperation gestellt wurde, führt Frau Dr. Kernt zunächst ein ausführliches Aufklärungsgespräch sowie eine Fotodokumentation in fünf Ebenen durch. Die Aufklärung und der Eingriff sollten niemals am selben Tag erfolgen. So muss die chirurgische Aufklärung mindestens 24 Stunden vor dem Eingriff stattfinden, um dem Patienten noch genügend Zeit für die definitive Entscheidung einzuräumen.

Je nach Behandlungswunsch kann der operative Eingriff entweder eine Ober- bzw. Unterlidstraffung oder eine kombinierte Straffung von Ober- und Unterlid umfassen. Die chirurgische Lidstraffung findet in der Münchener Praxisklinik meist ambulant und unter lokaler Betäubung statt - alternativ ist auf Wunsch auch ein Eingriff in Dämmerschlaf möglich.

Im ersten Schritt reinigt Dr. Kernt das Lid von Hautfett, um dann die exakte Anzeichnung am sitzenden Patienten vorzunehmen. “Dieser Schritt ist einer der wichtigsten der ganzen Operation, da hier die genaue Menge der zu entnehmenden Haut festgelegt wird”, so die Chirurgin.

Oberlidstraffung

Oberlidstraffung Schnittlinien

Am Oberlid ist die untere Begrenzung etwa 8 mm von der Lidkante entfernt. Die obere Begrenzung richtet sich nach dem Hautüberschuss. Der Schnitt verläuft nach außen über den äußeren Lidwinkel im Verlauf der Hautfalten (so genannte “Krähenfüße”). Die daraus resultierende Narbe wird nach der Abheilungsphase nicht mehr zu erkennen sein, da sie direkt in der Lidumschlagsfalte verläuft.

Unterlidstraffung

Unterlidstraffung Schnittlinien

Am Unterlid läuft die Schnittführung sehr nahe an der Lidkante (etwa 2-3 mm) und reicht nicht so weit nach außen wie am Oberlid. Auch hier kommt es in der Regel zu einem unauffälligen Narbenverlauf.

Zum Wundverschluss werden hauchdünne Fäden verwendet, die nach 6 Tagen entfernt werden. Für die ersten Tage nach einer Lidstraffung gibt Frau Dr. Kernt ihren Patienten hilfreiche Verhaltenstipps zur Förderung des Heilungsprozesses mit auf den Weg. So sollte bereits während aber vor allem auch nach der OP mit kalten Kompressen gekühlt werden, um Schwellungen und Blutergüsse zu reduzieren.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Nach dem Eingriff haben die Patienten die Möglichkeit sich in der Münchener Praxisklinik im separaten Ruhebereich zu erholen. Während dieser Zeit wird der Augenbereich gekühlt. Im Anschluss kann die Praxisklinik zusammen mit einer Begleitperson verlassen werden. Autofahren ist zu diesem Zeitpunkt nicht erlaubt. Dr. Kernt rät aus diesem Grund, sich von Freunden oder Familienmitgliedern nach dem Eingriff nach Hause fahren zu lassen.

In den ersten 24 bis 48 Stunden nach der OP ist es sehr wichtig so viel wie möglich zu kühlen, und den Kopf erhöht zu lagern, damit die Schwellung ablaufen kann. “Auch nachts ist es ratsam ein zusätzliches Kopfkissen zu verwenden”, so Dr. Kernt. Die Schwellung und die blauen Flecken prägen sich die ersten drei Tage aus, um dann in den darauffolgenden sieben bis zehn Tagen wieder zu verschwinden. In einigen Fällen kann es dazu kommen, dass sich auch mehrere Monate nach dem Eingriff noch ein morgendlicher Schwellungszustand einstellen kann. Hier empfiehlt die Expertin dann Lymphgdrainagen und regelmäßiges, morgendliches Kühlen.

Gesellschaftsfähig sind die Patienten in der Regel nach dem Fadenzug, also ab dem siebten Tag. Ab diesem Zeitpunkt darf die Narbe auch überschminkt werden. Für die Tage davor kann man - gerade in den Sommermonaten - die Narben mit einer Sonnenbrille ebenfalls gut verbergen. Sportliche Betätigung sollte für drei Wochen vermieden werden.

Medikamente gegen Schwellung und Schmerzen sind während der ersten drei Tage sinnvoll. Diese sowie Kompressen zum Kühlen bekommen die Patienten nach dem Eingriff vom Team der Praxisklinik zur Verfügung gestellt. Eine Narbennachbehandlung ist individuell abzustimmen, jedoch meist gar nicht erforderlich.

Kontrolltermine finden innerhalb der ersten drei Tage, zum Fadenzug am sechsten Tag, nach drei Wochen und dann nach drei Monaten statt. “Bei diesen Terminen beurteile ich den Verlauf, erstelle Fotos und kläre eventuelle Fragen mit meinen Patienten”, so Dr. Kernt. Falls eine Nachkorrektur erforderlich ist, wird sie meist nach drei Monaten durchgeführt.

Behandlungskosten einer Lidstraffung

Je nach individuellem Behandlungsumfang können die Kosten für eine Lidstraffung patientenabhängig variieren. Eine ausschließliche Straffung von Ober- oder Unterlid durch Frau Dr. Kernt ist mit ungefähren Therapiekosten von 2.500 Euro verbunden. Im Zuge einer kombinierten Ober- und Unterlidkorrektur können Patienten mit Kosten von etwa 4.000 Euro rechnen. Im Rahmen medizinisch bedingter Lidstraffungen (wie etwa im Fall übermäßig ausgeprägter Schlupflider) erfolgt häufig eine Kostenübernahme durch die verantwortliche Krankenkasse.

Ihr Experte

für diese Behandlung

+49 89 217 667 13

Leiterin der Praxisklinik München-Grünwald

Spezialisiert auf Brustvergrößerungen und Liposuktion

Kontakt

Dr. med. Barbara Kernt
Marktplatz 11 A
82031 München

+49 89 217 667 13

www.aesthetischechirurgie-muenchen.com

Kontaktformular


Schreiben Sie eine Nachricht an den Experten:

Weitere Behandlungen

an diesem Standort

Fachartikel

von diesem Experten

23Mär

Ist eine Brustverkleinerung von Körbchengröße D auf A oder B möglich?

Dr. Barbara Kernt beantwortet die Frage einer Patientin.

08Feb

Mammographie trotz Brustimplantat möglich?

Dr. Barbara Kernt beantwortet die Frage einer Patientin Frage der...

17Dez

Teil 4: Was nach einer Bauchdeckenstraffung zu beachten ist

Vierter Teil der Interviewserie mit der plastisch-ästhetischen...

09Dez

Teil 3: Behandlungsablauf einer Bauchdeckenstraffung

Dritter Teil der Interviewserie mit der plastisch-ästhetischen...

24Nov

Teil 2: Der richtige Arzt für eine Bauchdeckenstraffung

Zweiter Teil der Interviewserie mit der plastisch-ästhetischen...