Dr. med. Robert Kasten

Facharzt für Dermatologie in Mainz

Dr. med. Robert Kasten
  • Höchste Servicequalität
  • Fachärztliche Kompetenz & höchste ästhetische Ansprüche
  • Besondere Fachkenntnisse in der ästhetischen Dermatologie

Dr. med. Robert Kasten ist Facharzt für Dermatologie und führt gemeinsam mit seiner Frau, Dr. med. Julia Kasten, die eigene Praxis Dr. Kasten Hautmedizin in Mainz. Bereits in seiner Jugend war er fasziniert vom menschlichen Körper und Geist. Nach dem Dienst im Fallschirmjägerbataillon in Nagold entschied sich Dr. med. Robert Kasten für ein Medizinstudium in Marburg an der Lahn.

Die Facharztausbildung zum Facharzt für Dermatologie absolvierte Dr. med. Robert Kasten in der Hautklinik Ludwigshafen. Die ästhetische Dermatologie fordert einen Sinn für Ästhetik, Ausdauer und Geschick und bietet dadurch die Möglichkeit, Patienten glücklich zu machen. Hohe Servicequalität bei Beratung und Behandlung sind dabei selbstverständlich. Die Zufriedenheit der Patienten ist für Dr. med. Robert Kasten dabei stets ein zentraler Motivationsfaktor.

Neben internationalen Fortbildungen hat Dr. med. Robert Kasten auch das US-Staatsexamen abgelegt. Er ist erfahren in den Techniken der sanften Faltenbehandlung und führt diese bereits seit 1999 durch. Unter anderem war Dr. med. Robert Kasten aktiv bei der Zulassungsstudie zur kosmetischen Anwendung von Botulinumtoxin sowie der Entwicklung und Patentierung des Koriotoms, einem chirurgischen Werkzeug zur Präparation von Vollhauttransplantaten. Seine wissenschaftlichen Erkenntnisse sind in zahlreichen deutschen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Bei der Behandlung seiner Patienten legt Dr. med. Robert Kasten besonderen Wert auf höchste fachliche Kompetenz, Einfühlsamkeit und Freundlichkeit dem Patienten gegenüber. Regelmäßige Teilnahme an Fort-und Weiterbildungen sind für ihn selbstverständlich, um konstant höchste Behandlungsqualität zu garantieren.

In der Praxis Dr. Kasten Hautmedizin in Mainz steht den Patienten ein großes Team aus spezialisierten Fachärzten und gut ausgebildetem Pflegepersonal zur Verfügung, sodass alle Teilbereiche der Dermatologie kompetent abgedeckt werden können. Ästhetische als auch medizinische Eingriffe werden in der Praxis Dr. Kasten Hautmedizin stets so behandelt, dass die Ergebnisse den hohen, ästhetischen Ansprüchen von Dr. med. Robert Kasten entsprechen.

Dr. Kasten Hautmedizin
Dr. med. Robert Kasten
Elly-Beinhorn-Straße 2
55129 Mainz

www.aesthetik-mz.de

zum Praxis-Profil

Kontakt

Dr. Kasten Hautmedizin
Elly-Beinhorn-Straße 2
55129 Mainz

+49 613 148 842 14

www.aesthetik-mz.de

Sprechzeiten

Montag 8-18 Uhr
Dienstag 8-18 Uhr
Mittwoch 8-18 Uhr
Donnerstag 8-18 Uhr
Freitag 8-16:30 Uhr
Nach Vereinbarung auch an ausgewählten Samstagen

Kontaktformular

Lebenslauf

Studium

  • Medizinstudium in Marburg an der Lahn
  • US-Staatsexamen

Medizinischer Werdegang

  • Facharztausbildung in der Hautklinik Ludwigshafen mit operativem Schwerpunkt
  • Internationale Fortbildungen
  • Seit 1999: Erfahrung mit sanften Faltenbehandlungsmethoden
  • Aktiv bei der Zulassungsstudie zur kosmetischen Anwendung von Botulinumtoxin
  • Entwicklung und Patentierung des Koriotoms zur Präparation von Vollhauttransplantaten
  • Zahlreiche Publikationen in internationalen Fachzeitschriften

Mitgliedschaften

  • American Society for Dermatologic Surgery
  • Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie
  • Deutsche Dermatologische Gesellschaft

Fachartikel & Interviews

  1. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@infomedizin.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
  2.  

Fragen & Antworten: Dr. med. Robert Kasten beantwortet Fragen zu seiner Person

1. Herr Dr. med. Kasten, warum wollten Sie Arzt werden?

Diese Entscheidung habe ich bereits in meiner Jugend getroffen. Ich wollte mich nicht mit einem vom Menschen geschaffenen System, wie der Finanzwelt oder der Politik beschäftigen, sondern ich wollte mich dem Menschen selbst widmen. In vielen Bereichen unseres Lebens haben wir uns weit entfernt von den Lebensumständen für sich unser Körper und unser Geist in der Evolution entwickelt haben.  

Unsere körperliche und geistige Struktur entspricht noch immer dem steinzeitlichen Jäger und Sammler, der in kleineren familiären Strukturen in einer feindlichen Umwelt um sein Überleben kämpfen musste. Unsere Lebensbedingungen haben sich aber dramatisch verändert. 

Ein Beispiel: Die Zornesfalte war früher ein eindeutiges Zeichen, dass man sauer war und dass die anderen einem besser aus dem Weg gehen sollten. Heutzutage haben sehr viele Menschen eine Zornesfalte, weil sie dauernd auf ihren PC oder ihr Smartphone starren. Sie tragen also das Emblem vor sich her "Mit mir ist nicht zu spaßen", obwohl sie eigentlich die nettesten Menschen sein können. Sie verkrampfen nur tagtäglich für mehrere Stunden ihre Stirnmuskulatur, bis sich diese Falten wie Narben eingegraben haben.  Das hat zur Folge, dass unser Steinzeitgehirn uns sagt: Halt Dich besser fern von dieser Person. So ist keine unvoreingenommene Interaktion mehr möglich. 

2. Weshalb haben Sie sich letztendlich für das Fachgebiet der Dermatologie entschieden?

In der Dermatologie, vor allem in der ästhetischen und chirurgischen Dermatologie, sind ein ästhetischer Blick, Ausdauer und Geschick erforderlich, um für unsere Patienten gute Ergebnisse zu erzielen. Diese Fertigkeiten habe ich schon früh erworben und weiter entwickelt. In der ästhetischen und chirurgischen Dermatologie ist es möglich, mit einer guten Planung und mit Präzision, positive Gefühle zu erschaffen. 

3. Worauf legen Sie bei der Behandlung Ihrer Patienten besonderen Wert? 

Besonderen Wert legen wir neben dem hohen fachlichen Anspruch auf die nötige Einfühlsamkeit und Freundlichkeit, um Ihnen von Anfang an ein gutes Gefühl zu geben. Selbstverständlich trägt dazu auch der hohe fachärztliche Anspruch bei, den wir vertreten. Um diesen konsequent auf dem neuesten Stand zu halten, nehmen alle Ärzte und Assistenzen an regelmäßigen Fortbildungen teil. Zusätzlich sorgt die Tätigkeit von Dr. med. Robert Kasten als Referent auf internationalen Kongressen dafür, dass wir unser Fachgebiet auf einem sehr hohen Niveau repräsentieren. 

4. Warum sollte ich mich in Ihrer Praxis behandeln lassen?  

In der "Dr. Kasten Hautmedizin" setzt sich ein großes Team mit fünf spezialisierten Fachärzten für die Anliegen der Patienten ein. Die breite Streuung unserer Schwerpunktgebiete macht es möglich, die komplette Dermatologie mit den unterschiedlichsten fachlichen Fokussierungen anzubieten. Dabei konzentrieren wir uns auf die diagnostische, therapeutische und heilende Hautheilkunde ebenso wie auf die Ästhetische Dermatologie, für die wir eine sehr lange und fundierte Kompetenz vorweisen. Insbesondere unsere langjährige Erfahrung für Kosmetische Medizin und Hautoperationen ist immer wieder eine wichtige Voraussetzung, um Ergebnisse zu erzielen, die medizinisch sinnvoll sind, aber auch unter ästhetischen Aspekten überzeugen. Zum grundlegenden Konzept unserer Praxis gehört die konsequente Anwendung bewährter, sicherer, verträglicher und möglichst wenig invasiver Verfahren. Häufig binden wir auch therapeutische Innovationen zum Wohl der Patienten ein. Ein wichtiges Beispiel ist das Koriotom, von Dr. med. Robert Kasten entwickelt und für Sie patentiert. Mit diesem neuartigen Gerät ist es möglich, Hautverpflanzungen in einer optimierten Vorgehensweise auszuführen. 

5. Leben oder arbeiten Sie nach einem Leitspruch / Motto?  

Im allen Lebensbereichen habe ich mich verpflichtet, immer weiter zu lernen und zu wachsen. Unsere Maxime in der Praxis lautet "Behandle andere so, wie Du selbst behandelt werden willst." 

6. Was ist für Sie das Schönste an Ihrem Beruf? 

Der positive Nutzen unserer Arbeit ist für unsere Patienten sichtbar und nachweisbar. 

7. Was war der interessanteste Eingriff, den Sie je durchgeführt haben? 

In der Medizin bestehen immer noch viele Handlungsempfehlungen aufgrund von Vorurteilen oder nicht überprüften irrationalen Ängsten und Überlegungen. Beispielsweise ist es noch gar nicht solange her, dass Melanome mit riesigen Sicherheitsabständen operiert wurden. Dies hat zu Verstümmelungen und starken Einschränkungen der Patienten geführt. Heute weiß man, dass diese Sicherheitsabstände gar nicht erforderlich sind. Dem Patienten bleibt jetzt eine deutliche Stigmatisierung erspart. Weitere Beispiele sind die unnötigen Empfehlungen, sich nach einer Botox-Injektion nicht zu bücken oder dass man eine Hautoperation nicht unter einer Gerinnungstherapie durchführen kann. 

Die interessantesten Eingriffe sind auch diejenigen, bei denen wir durch die Kombination von mehreren Verfahren eine Vervielfachung der Ergebnisse erzielen können. Beispielsweise durch die Kombination einer Behandlung von Botox mit Hyalurongel. Oder durch die Kombination von PRP (Platet Rich Plasma) mit einer Subzision und mit dem fraktioniertem CO2 Laser. 

8. Was erwarten Sie sich von Ihrer beruflichen Zukunft?

Wir werden weiterhin neue Behandlungs- und Diagnosemethoden entwickeln und überprüfen. Aber wir werden immer nur sichere, bewährte und funktionierende Behandlungen anbieten.