Experteninterviews
05Nov

Kosten von Schönheitsoperationen

Dr. Stefan Zimmermann - Plastisch-Ästhetischer Chirurg Dresden

Infos zum Experten

Dr. med. Stefan Zimmermann

Plastisch-Ästhetischer Chirurg in Dresden

+49 351 850 783 73

Wieso der Preis für die Schönheits-OP nicht die wichtigste Rolle spielen sollte

Der Preis für eine Schönheitsoperation setzt sich aus vielen verschiedenen Kostenpunkten zusammen. Neben dem Material und dem Arzthonorar müssen auch das Personal, Narkose, Medikamente und die Mehrwertsteuer bezahlt werden. Zudem können ästhetische Körperkorrekturen heutzutage mit vielen verschiedenen Techniken und Wirkstoffen behandelt werden, die jeweils unterschiedliche Kosten mit sich bringen. Welche Methode bei welchem Befund die erfolgversprechendste ist, kann nur der Facharzt festlegen. Umso wichtiger werden persönliche Beratungsgespräche. Hier erfährt der Patient inwieweit seine Wünsche realisiert werden können, wie der Eingriff abläuft und in welchem preislichen Rahmen er sich bewegt.

Dr. Stefan Zimmermann leitet zusammen mit Dr. Holger M. Pult die Praxisklinik Ästhetik in Dresden. Dort bieten die beiden Fachärzte für Ästhetische und Plastische Chirurgie ein breites Spektrum an schönheitschirurgischen und ästhetischen Behandlungen an. Wie sich die Preise für die jeweiligen Eingriffe zusammensetzen und warum seriöse Ärzte und Kliniken keine „Pauschalpreise” auf ihrer Website angeben sollten, haben wir mit Dr. Zimmermann besprochen.


Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Pauschalpreise für Schönheitsoperationen sind aufgrund der Individualität jedes Patienten nicht machbar

  • Erst nach eingehender und fachlicher Untersuchung in der Praxisklinik ist eine Kostenaufstellung möglich

  • Vorsicht ist geboten bei zu günstigen Angeboten von Schönheitsoperationen im Ausland - Hier muss man mehrere Dinge kritisch hinterfragen

  • Auch "Lockangebote" innerhalb von Deutschland können versteckte Kosten bergen und sollten stets hinterfragt werden

  • Eine Schönheitsoperation ist ein wichtiger Eingriff - Hier sollte also nicht an der Qualität gespart werden. Viel wichtiger sind die Ausbildung, Erfahrung und operative Spezialisierung des Arztes

Herr Dr. Zimmermann, Sie haben auf der Website Ihrer Praxisklinik Ästhetik in Dresden eine Preisliste der angebotenen Behandlungen aufgeführt. Wieso sind diese Preise nur als erste Orientierung anzusehen?

Weil kein Mensch dem anderen entspricht. Jeder Mensch ist einzigartig und somit ist jede Therapie oder Behandlung immer individuell auf diesen abzustimmen. Ein Einheits- oder Pauschalpreis lässt sich demnach nicht definieren.

Können Sie Ihren Patienten aber nach der ersten Beratung eine genaue Kostenaufstellung für den Eingriff erstellen?

Ja, in den meisten Fällen ist eine Kostenaufstellung möglich. Schließlich arbeitet man beim ersten Gespräch genau heraus, was der Patient möchte und ob dies medizinisch bzw. technisch umsetzbar ist. Das alles kann beim ersten Gespräch festgehalten werden. Auf Grundlage der im ersten Termin gewonnenen Informationen können wir dann einen Kostenvoranschlag erstellen.

Manche Kliniken - gerade auch im Ausland - bieten Behandlungen und Schönheits-OPs zu sehr günstigen „Pauschal- oder sogar Sparpreisen” an - Was denken Sie darüber?

Was zunächst wichtig zu erwähnen ist: Auch Ärzte und Kliniken im Ausland sind nicht per se „schlecht” oder von schlechter Qualität. Es gibt dort ebenfalls sehr gute Schönheitschirurgen und sehr gut ausgestattete, moderne Kliniken. Aber dennoch hat alles seinen Preis. Wenn eine Leistung sehr günstig angeboten wird, ist die dafür eingesetzte Ressource entsprechend knapp kalkuliert. Das muss man dann als Patient auf jeden Fall hinterfragen.

Ein großer Unterschied zwischen in Deutschland und im Ausland stationierten Kliniken ist häufig bzgl. der Personalkosten vorhanden. Diese sind in vielen Ländern deutlich niedriger. Ich würde allen Patienten raten, dass sie bei der entsprechenden Klinik nachfragen, ob bei den sehr niedrigen Preisen dennoch der gleiche Sicherheitsstandard hinsichtlich z. B. des Personals wie in Deutschland gewährleistet werden kann. In Deutschland sind in der Regel fünf Personen während eines ästhetischen operativen Eingriffs anwesend: Operateur, Narkosearzt, Narkoseschwester und zwei OP-Schwestern. Bei sehr knapp kalkulierten Angeboten von Schönheitsoperationen im Ausland muss man als Patient also hinterfragen, ob hier ebenfalls so viel Personal vorgehalten wird. Solange alles gut läuft, ist dieser Personalschlüssel zwar nicht immer notwendig. Wenn es aber zu Komplikationen kommt, ist jede Fachkraft von Nöten, um die Komplikation zu beherrschen und abzuwenden. 

Bei welchen Angeboten von Schönheits-OPs im Ausland sollte man als Patient misstrauisch werden?

Wenn der Preis mehr als die Hälfte reduziert oder günstiger angeboten wird als in Deutschland, ist das ein deutlicher Warnhinweis. Ein weiteres deutliches Kriterium ist die Verständigung vor Ort. Wenn man sich aufgrund der unterschiedlichen Sprache schlecht verständigen kann, führt dies unter Umständen zu erheblichen Missverständnissen - gerade in Sachen operative Machbarkeit des Patientenwunsches und / oder Aufklärung über operative Risiken. Zudem werden bei vielen solcher „Billig-Angebote” „Verschleierungstaktiken“ angewendet, bei denen am Anfang von einem Betrag X gesprochen wird und im ersten Beratungsgespräch dann aber plötzlich noch Betrag Y und Z dazu kommen. Am Ende landet man dann bei deutlich höheren Kosten, als Anfangs beim „Lockangebot” angepriesen.

Es gibt sicherlich viele Personen, die sich gerne einer Behandlung unterziehen würden, die gesamten Kosten aber nicht auf einmal begleichen können. Gibt es in solchen Fällen Finanzierungshilfen?

Ja selbstverständlich. Wir arbeiten mit einer Bank zusammen, die Finanzierungsmöglichkeiten für medizinische und ästhetische Eingriffe anbietet. Die Bank als Vertragspartner des Patienten überprüft anhand bestimmter Kriterien, ob eine Ratenzahlung möglich ist. Wenn ja, wird von der Bank die Schönheitsoperation oder der operative Eingriff beglichen. Der Patient begleicht dann die einzelnen Raten über einen vorher definierten Zeitraum an die Bank.

In welchen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für einen plastisch-ästhetischen Eingriff? Welche Voraussetzungen müssen hier erfüllt sein?

Zwar kommt es nicht sehr häufig vor, aber es gibt Fälle, in denen die Krankenkasse die Kosten für den Eingriff oder die Behandlung übernimmt. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass eine medizinische Indikation besteht, d.h. dass ein Krankheitswert vorliegen muss. Damit ist jedoch nicht die bloße Unzufriedenheit über das eigene Aussehen gemeint. Vielmehr müssen funktionelle Einschränkungen vorliegen, wie bspw. eine beeinträchtigte Atmung aufgrund einer schiefen Nasenscheidewand oder ein eingeschränktes Sichtfeld aufgrund stark hängender Oberlider. Liegen solch medizinische Indikationen vor, fällt das in den Leistungskatalog der Krankenkassen.

Wieso sollte der Preis für eine plastisch-ästhetische Behandlung nicht das wichtigste Kriterium bei der Wahl des Arztes bzw. der Klinik sein? Was würden Sie Patienten in diesem Zusammenhang raten?

Bei einem solch wichtigen und teilweise nachhaltigen Eingriff, wie einer Schönheitsoperation geht es um Vertrauen und um die Qualität der Arbeit. Diese wird aber eben nicht durch den Preis diktiert, sondern durch die Ausbildung, Erfahrung und operative Spezialisierung des Arztes. Das sind Kriterien, nach denen man als Patient entscheiden sollte - nicht nach dem Preis.

Weitere Interviews und Artikel


von diesem Experten:

04Nov

Kombination aus Fadenlifting und Botox?

Dr. Stefan Zimmermann beantwortet die Frage einer Patientin zum Thema...

31Aug

Teil 5: Nach der Operation – Das sollte man nach einer Genitalkorrektur beachten

Fünfter Teil der Interviewserie zum Thema "Intimchirurgie" mit Dr....

13Aug

Teil 4: Genitalkorrektur – Vorbereitung und Operationsverlauf

Vierter Teil der Interviewserie zum Thema "Intimchirurgie" mit Dr....

30Jul

Teil 3: Intimchirurgie für Männer – Welche Maßnahmen sind möglich?

Dritter Teil der Interviewserie zum Thema "Intimchirurgie" mit Dr....

13Jul

Teil 2: Intimchirurgische Eingriffe für Frauen – Von der G-Punkt-Intensivierung bis zur Schamlippenverkleinerung

Zweiter Teil der Interviewserie zum Thema "Intimchirurgie" mit Dr....

29Jun

Teil 1: Tabuthema Intimchirurgie?

Erster Teil der Interviewserie zum Thema "Intimchirurgie" mit Dr....

News & Experteninterviews:

14Jul

Brust straffen ohne OP: 5 + 1 Übungen für ein schönes Dekolleté

Wir zeigen Ihnen mit welchen einfachen Übungen Sie ein schönes...

30Jun

Was gehört in die Reiseapotheke?

Reise geplant? Wir zeigen Ihnen, was Sie in Ihre Reiseapotheke packen...

30Jun

Nach Nabelbruch nochmal schwanger werden?

Dr. Maximilian Göppl beantwortet die Frage einer Patientin zum Thema...

27Jun

Nasenbluten: Was tun?

Wenn die Nase plötzlich anfängt zu bluten, helfen ein paar...

26Jun

8 Tipps, wie Sie die Sommerhitze leichter überstehen

Abkühlung für die heißen Tage Wenn die Temperaturen im Sommer auf...