Brustvergrößerung mit Eigenfett oder Implantaten
2018-07-26

Brustvergrößerung - Wer ist für den Eingriff geeignet?

Infos zum Experten

Dr. med. Björn Steinert

Plastisch-Ästhetischer Chirurg in Hamburg

+49 40 637 962 70

Experteninterview mit Dr. med. Björn Steinert

Viele Frauen sind unzufrieden mit ihrer Brustform oder Größe, einige schämen sich sogar dafür. Auf Dauer kann sich diese Unsicherheit auf den Alltag und auf das eigene Wohlbefinden übertragen. Die Unzufriedenheit wächst und man zieht sich zunehmend zurück. Ein operativer Eingriff kann helfen, wieder in Einklang mit sich selbst und vor allem mit seinem Körper zu kommen.

Dr. med. Björn Steinert ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und hat sich in seiner Praxis in Hamburg unter anderem auf Brustvergrößerungen spezialisiert. In diesem Interview sprechen wir mit Herrn Dr. Steinert über den Ablauf, die Risiken und die Nachsorge einer Brustvergrößerung.

Herr Dr. Steinert, ist denn prinzipiell jede Frau für eine Brustvergrößerung geeignet?

Das ist immer abhängig von den eigenen Vorstellungen und dem Gesundheitszustand der Frau. Wenn die Brustvergrößerung der innigste Wunsch meiner Patientin ist, kann dieser Eingriff prinzipiell ab dem frühen Erwachsenenalter durchgeführt werden. In erster Linie ist wichtig, dass keine gesundheitlichen Gründe gegen eine Operation sprechen. Basierend auf der Aufklärung sollte sich die Patientin für die Zeit nach der Operation hinreichend informiert fühlen und diese Entscheidung wohl überlegt treffen können.

Wo liegt der Unterschied zwischen einer Brustvergrößerung mit Eigenfett und einer Brustvergrößerung mit Implantaten?

Ziel ist mit einer Operation ein endgültiges ansprechendes Resultat zu erreichen. Eine Operation mit Implantaten ermöglicht ein unmittelbares optisches Ergebnis. Obgleich im ersten Jahr aufgrund der Wundheilung optische Veränderungen eintreten können, verändert sich hauptsächlich das Körpergefühl weg vom "Fremdkörper" hin zu nahezu vollständiger Integrität. Verwendet man hingegen Eigenfett, muss die Patientin über ausreichende Fettreserven zur Entnahme verfügen. Zudem muss oftmals von Beginn an über zwei Eingriffe gesprochen werden, da das Einheilen der Fettzellen an ihrem Bestimmungsort sehr individuell abläuft und mitunter erst mit einem Folgeeingriff ein zufriedenstellendes Ergebnis in Form und Größe erreicht werden kann.

Wie findet man die richtige Implantatform und Größe?

Dies ist eine ganz individuelle Entscheidung und wird mit jeder Patientin persönlich getroffen. Wichtige Faktoren sind z.B. der vorgegebene Körperbau, wie die Brustform und die natürliche Lage der Rippen. Darüber hinaus spielt der Hautmantel bzw. der Zustand der Haut eine wichtige Rolle. Als Chirurg stehen mir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung und je nachdem, welche Vorstellungen die Patientin hat, kommen größere oder etwas kleinere Brustimplantate in Frage. Die Möglichkeiten sind vielfältig, daher ist es sinnvoll, sich mit der Patientin im Detail alles anzuschauen und sich genau abzustimmen. Ich berücksichtige immer auch persönliche Wünsche und versuche - wenn medizinisch nichts dagegen spricht - diese umzusetzen.

Wie können sich Ihre Patientinnen den Eingriff vorstellen? Wie läuft die Brustvergrößerung ab und ab wann sind sie wieder voll gesellschaftsfähig?

Wir führen den Eingriff in der Regel immer in einer Privatklinik und unter Vollnarkose durch. Die Patientin kann zwischen einem tageschirurgischen Eingriff und einer OP mit anschließender Übernachtung entscheiden. Am Tag der OP begrüßen wir die Patientin und im Anschluss wird sie über die anstehende Narkose aufgeklärt. Danach nehme ich meine Markierungen an der Brust vor. Der Eingriff dauert in der Regel 1 bis 1,5 Stunden, wovon die Patientin aber wegen der Vollnarkose nichts mitbekommt. Am Nachmittag des OP-Tages besuche ich die Patientin und kontrolliere das Resultat. Wenn alles in Ordnung ist, kann sie entweder nach Hause oder wenn gewünscht die Nacht in der Klinik verbringen. Die Kontrolltermine werden immer individuell abgestimmt. 4 bis 6 Wochen muss ein Kompressionsverband oder ein Kompressions-BH getragen werden, damit alles möglichst ungestört verheilen kann. Das lässt sich aber alles gut kaschieren und wenn nicht gerade Hochsommer ist mit Kleidung gut verbergen.

Treten Schmerzen nach einer Brustvergrößerung auf?

Meine Patientinnen berichten mir von geringfügigen Schmerzen nach der OP. In den ersten Tagen empfehle ich dennoch die Einnahme von Schmerzmedikamenten - so nimmt man eventuell auftretende Beschwerden am wenigsten wahr. Einige benötigen keine derartigen Medikamente. Ein Druck- oder Spannungsgefühl tritt in der Brust oder in den Randbereichen auf. Das ist völlig normal, schließlich müssen sich die Patientinnen erst an ihre neue Brustform gewöhnen. Nach kürzerer Zeit werden sich diese Symptome wieder legen. Nach der OP treten vorübergehende Sensibilitätsstörungen bzw. eine gewisse Überempfindlichkeit im Brustwarzenbereich auf.

Wie hoch ist das Risiko, dass bei einer Brustvergrößerung etwas schief läuft?

Jede Operation birgt das Risiko einer Nachblutung, es können Schmerzen und Wundheilungsstörungen auftreten. Zudem besteht bei Operationen mit Fremdmaterial, wie bei Implantaten, immer ein gewisses "erhöhtes" Risiko, dass Bakterien eine Wundinfektion auslösen können. Im weiteren Verlauf kann es außerdem zu einer Kapselfibrose kommen. Der Körper kann dann das Implantat nicht richtig integrieren, was für die Patientin nicht nur sichtbare, sondern auch spürbare Unzufriedenheit mit sich bringen kann. In dem Sinne schief laufen bezieht sich eher auf Dinge, die medizinisch richtig schwerwiegend verlaufen können, also wenn oben genanntes unbeobachtet bleibt oder ein nicht bekanntes oder unterschätztes Risiko der Patientin, wie Bluthochdruck oder Thrombosen, plötzlich akut werden.

Halten Sie beim Auftreten einer Kapselfibrose einen Implantatwechsel für sinnvoll?

Wenn das Brustimplantat nicht vernünftig einheilen will, sollte es entfernt werden. Die Patientin kann allerdings im Anschluss einen zweiten Versuch unternehmen und eine neue Implantation durchführen lassen. Sollte es dann aber wieder nicht klappen, sind Implantate vielleicht nicht das geeignete Mittel, die Brustvergrößerung zu erzielen.

Wie lange hält das Ergebnis nach einer Brustvergrößerung?

Ein erstes endgültiges Ergebnis wird nach circa einem Jahr erreicht, wenn sich ein normales Körpergefühl, bei dem das Implantat weitestgehend unspürbar bleibt, dauerhaft einstellt. Ein leichtes Absacken oder eine veränderte Sensorik sind normal, diese Erscheinungen werden auch in Zukunft vorkommen. Zudem unterliegt die Brust auch nach einer Brustvergrößerung dem normalen Alterungsprozess. Hier fließen verschiedene Faktoren mit ein, die wir alle nicht willentlich beeinflussen können. Wichtig ist eine regelmäßige Kontrolle und medizinische Vorsorge. Ist ein Implantat defekt, sollte es gewechselt werden.

Kann man mit einer Brustvergrößerung natürliche Ergebnisse erzielen?

Ja natürlich! Meinem Team und mir stehen diverse Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach Implantatform und Größe ein natürliches Ergebnis erzielen - ganz nach den Vorstellungen und gegebenen Bedingungen der Patientin.

Kann man nach einer Brustvergrößerung noch Stillen oder muss das Implantat vor bzw. nach der Schwangerschaft entfernt werden?

Jede Brust verändert sich - sei es mit oder ohne Implantate. Die Implantate haben auf die Stillfähigkeit keinen Einfluss. Nach der Laktationsphase wird die Brust mit oder ohne Implantat schrumpfen, da bestimmte Umbauvorgänge stattfinden. Wenn die Brustform nicht mehr attraktiv erscheint, können die Implantate entfernt oder ersetzt werden. Der erschlaffte Hautmantel kann nach der Schwangerschaft selbstverständlich gestrafft werden. Der Eingriff sollte so geplant werden, dass ausreichend Zeit nach der Geburt vergangen ist, damit die natürlichen Umbauvorgänge abgeschlossen sind. All diese Möglichkeiten bestehen fortwährend, also auch nach mehreren Geburten.

Entstehen bei einer Brustvergrößerung Narben?

Das Ziel ist immer, möglichst unauffällige Narben zu hinterlassen. Das gelingt allerdings nicht immer, denn die Heilung verläuft immer individuell. Bei einer Brustvergrößerung finden sich die Narben an dem Ort, an dem das Implantat eingebracht wurde, also entweder im Bereich der Unterbrustfalte, im Bereich des Brustwarzenhofs oder auch in der Achselhöhle. All diese Regionen haben ihre speziellen Eigenschaften, die die Narbe mehr oder weniger präsent erscheinen lassen. Gerade deshalb zählt die Narbenpflege auch zu einem wichtigen Bestandteil der Behandlung.

Was kostet eine Brustvergrößerung?

Die Behandlungskosten sind immer individuell zu bestimmen und beinhalten neben der eigentlichen Operation noch die Beratung sowie sämtliche Kontrollen und Verbandsmittel. Variable Anteile sind neben den Implantatkosten - da jeder Hersteller unterschiedliche Preise aufruft - auch die Kosten für die Narkose und die Unterbringung in der Klinik. Ebenso spielt die persönliche Situation der Patientin eine entscheidende Rolle.