Fragen Sie einen Arzt
2017-05-11

Erneute Schmerzen nach Karpaltunnel-OP: Zweit-OP nötig?

Dr. Völpel - Dr. Wachsmuth - Plastisch-Ästhetischer Chirurg in Leipzig

Infos zum Experten

Dr. med. James Völpel

Plastisch-Ästhetischer Chirurg in Leipzig

+49 341 860 996 87

Dr. Völpel beantwortet die Frage eines Patienten zum Thema "Schmerzen nach Karpaltunnel-OP"

Frage des Patienten:

Es geht um einen Karpaltunnel-Eingriff, der im Dezember 2016 durchgeführt wurde. Nach ca. einem Monat sind wieder leichte Beschwerden aufgetreten, vor allem im Handgelenk und Ballen. Worauf nach anfänglicher Bagatellisierung eine Röntgen- und Ultraschalluntersuchung angeordnet wurde und ein neuerlicher Eingriff für Mitte Mai festgelegt wurde. Angeblich wurde der Nerv nicht zur Gänze freigelegt oder durch Narbenbildung verdeckt. Wie ist die Expertenmeinung dazu und was raten Sie mir?

Expertenantwort von Dr. Völpel:

Sehr geehrter Patient,

danke für Ihre Anfrage. Sie schreiben, dass nach ca. 1 Monat nach der Operation wieder leichte Beschwerden aufgetreten sind. Hierfür wäre es wichtig zu wissen, ob es sich um das gleiche Beschwerdebild wie vor der Operation handelt oder sich die Beschwerden z.B. auf das Gebiet der Narbe beziehen. Letzteres wäre definitiv nicht unüblich, da die Narbenheilung bzw. -reifung mehrere Monate dauern kann. Typisch dafür sind die von ihnen angegebenen Beschwerden im Gebiet des Daumenballens und des Handgelenkes.

Waren die typischen Nervenbeschwerden nach der Operation erst einmal beseitigt, kann man davon ausgehen, dass das Karpalband vollständig durchtrennt war. Sonst kommt es nach dem Eingriff zu keiner Beschwerdelinderung bzw. meist unmittelbar sogar zu einer Beschwerdeverstärkung, bedingt durch eine vermehrte Kompression auf den Nerven durch Einschnürung an der nicht durchtrennten Stelle und dadurch resultierender Schwellung.

Ansonsten sprechen im Verlauf wieder aufgetretene Schmerzen eher für ein Verwachsen des Nervs mit der Operationsnarbe.

Empfehlenswert ist die Überprüfung der neurologischen Messwerte ca. 3 Monate nach dem Eingriff. So lässt sich im Vergleich mit dem Befund vor der Operation am deutlichsten zeigen, ob sich der Zustand der Nerven gebessert hat oder nicht.

Ein nochmaliger Eingriff, dann mit ggf. großzügigerer Freilegung des Medianusnervs, sollte erst bei Verbleiben der Beschwerden, auch nach konservativen Maßnahmen, erfolgen. Zu diesen Maßnahmen gehören z. B. die Narbenmassage und Ultraschallbehandlungen.

Vor Ablauf eines halben Jahres sollte keine Folgeoperation durchgeführt werden. Sprechen Sie vor einem erneuten Eingriff mit Ihrem behandelnden Arzt noch einmal ausführlich über die Symptomatik sowie Ihre Bedenken, um unnötige operative Risiken zu vermeiden.

---

Mehr zum Thema erfahren Sie hier: Karpaltunnelsyndrom

Ebenfalls interessant: Dr. Wachsmuth hat die Frage eines Patienten beantwortet:
Karpaltunnelsyndrom: Wann lassen die Schmerzen nach der OP nach?

Weitere Experten-Antworten:

31Okt

Welches Make up bei schwerer Akne?

Expertenantwort von Dr. med. da Mota zu dem Thema "Welches Make up...

31Okt

Akne auch an Po und Rücken möglich?

Expertenantwort von Dr. med. da Mota zu dem Thema "Kann Akne auch am...

31Okt

Akne durch Milchprodukte?

Expertenantwort von Dr. med. da Mota zu dem Thema "Können...

31Okt

Akne durch zu viel Stress?

Expertenantwort von Dr. med. da Mota zu dem Thema "Kann Stress die...

31Okt

Talgproduktion bei Akne regulieren - Geht das?

Expertenantwort von Dr. med. da Mota zu dem Thema "Kann man die...

21Sep

Grippe oder grippaler Infekt?

Expertenantwort von Dr. med. Anro Melzer zu dem Thema "Wie erkenne...

21Sep

Grippe: lebensgefährlich?

Expertenantwort von Dr. med. Anro Melzer zu dem Thema "Ist eine...

21Sep

Grippe: Risikogruppen

Expertenantwort von Dr. med. Anro Melzer zu dem Thema "Grippe/...

21Sep

Grippeimpfung: Nebenwirkungen möglich?

Expertenantwort von Dr. med. Anro Melzer zu dem Thema "Welche...

21Sep

Grippeimpfung in der Schwangerschaft?

Expertenantwort von Dr. med. Anro Melzer zu dem Thema "Grippeimpfung...