Bauchdeckenstraffung

Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Cellulite, hängende Wangen und ein schlaffer Bauch: Die Festigkeit des weiblichen Bindegewebes lässt mit fortschreitendem Lebensalter stetig nach. Eine operative Straffung der Bauchdecke kann hier jedoch Abhilfe verschaffen.

ÜBERSICHT
Geeignet für Personen mit allgemein gutem Gesundheitszustand. Nicht empfehlenswert bei noch geplanter Schwangerschaft!
Behandlungs-methode operativ: komplette, kleine oder endoskopische Bauchdeckenplastik
Behandlungs-dauer kleine Bauchdeckenstraffung 1,5 Stunden, große Bauchdeckenstraffung 3-4 Stunden
Anästhesie Lokalanästhesie oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt Stationär, 1 - 4 Tage
Nachbehandlung Fädenziehen nach ca. 2 Wochen, Tragen eines unterstützenden Mieders bis zu 4-6 Wochen
Gesellschafts- und Arbeitsfähigkeit mind. 2 Wochen
Wirkungsdauer abhängig von Ernährung und Lebensstil
Kosten 4.000 - 8.500€

Die Bauchdeckenstraffung

Ein flacher Bauch und eine schlanke, straffe Taille scheinen für viele Frauen ein unerreichbarer Traum zu sein. Besonders dann, wenn die Haut im Bereich der Bauchdecke durch Schwangerschaften oder radikale Abmagerungskuren stark beansprucht wurde, kann sie sich häufig nicht mehr zurückbilden, da sie an Elastizität eingebüßt hat. Sport, Massagen und Diäten reichen in solchen Fällen nicht aus. Das überschüssige Gewebe muss operativ entfernt werden, um die früheren Formen und eine weibliche Silhouette zurück zu bringen.

Zunehmende Cellulite, hängende Wangen und ein schlaffer Bauch: Die Festigkeit des weiblichen Bindegewebes lässt mit fortschreitendem Lebensalter stetig nach. Gerade Bauch und Taille sind bei Frauen häufig besonderen Belastungen durch Diäten und Schwangerschaften ausgesetzt. Die so genannten Schwangerschaftsstreifen sind nur eine relativ mild ausgeprägte, unerwünschte Hinterlassenschaft starker Gewichtszu- und -abnahmen. Schwerer wiegen für die meisten Frauen erschlaffte Hautpartien an Bauch und Taille, die im Volksmund auch als Fettschürze bekannt sind. Je älter die betroffenen Frauen, desto größer ist die Gefahr, dass infolge eines Gewichtsverlustes oder einer Schwangerschaft am Bauch überschüssige Hautstrukturen zurückbleiben. Der sinkende Kollagengehalt und der Elastizitätsverlust von Haut und Bindegewebe sind hierfür die Hauptursachen. So kann sich das erschlaffte, "hängende" Gewebe nicht zurückbilden, ein Umstand, unter dem viele Frauen sehr leiden und der zu weitgehenden Beeinträchtigungen im alltäglichen Leben führen kann. Die einzige Option, die vielen der unter einer erschlafften Bauchdecke leidenden Frauen offensteht, ist letztlich eine Bauchdeckenstraffung, die auch unter der Bezeichnung Abdominoplastik oder Lipoabdominoplastik bekannt ist.

Bauchdeckenstraffung oder Fettabsaugung: Keine Alternativen zum Abnehmen

Viele denken bei Bauchdeckenstraffung an einen Eingriff, der einer Fettabsaugung nicht unähnlich ist. Dabei geht es bei einer Bauchdeckenstraffung nicht nur darum, überschüssiges Fett loszuwerden. Vielmehr wird hängende, überschüssige Haut operativ entfernt, sodass Taille und Bauch ihre frühere Straffheit weitgehend wiedererlangen. Weder eine Bauchdeckenstraffung noch eine Fettabsaugung können als alleiniges Mittel bei einem durch ungesunde Ernährung und Mangel an sportlicher Betätigung entstandenen Übergewicht eingesetzt werden, betont auch Dr. med. Harald Kuschnir, renommierter Arzt für plastisch-ästhetische Operationen in München Grünwald. Diese Eingriffe können hingegen laut Dr. Kuschnir eine sinnvolle Ergänzung zu einem gesunden Lebensstil darstellen. Dabei kann die Bauchdeckenstraffung mit einer Fettabsaugung kombiniert werden (Lipoabdominoplastik), um gezielt gegen hartnäckige Fettpölsterchen und erschlaffte Hautpartien an den weiblichen Problemzonen vorzugehen. Besonders bei größeren Fettpolstern am Unterbauch mit Elastizitätsverlust der Haut, die sich durch Sport und Diäten nicht reduzieren lassen, kann eine Kombination beider Eingriffe zu einer optimal modellierten Taille und Bauchdeckensituation führen. Zur Gewichtsreduktion sind beide Methoden hingegen nicht geeignet.

Der Ablauf einer Bauchdeckenstraffung

Nach einem ausgiebigen Arztgespräch wird der/die Patient/in zum OP-Termin in die Klinik oder Praxisklinik einbestellt. Da Bauchdeckenstraffungen in der Regel stationär durchgeführt werden, sollten Patienten sich auf einen mehrtägigen Klinikaufenthalt (ein bis vier Tage) einstellen. Der Eingriff selbst erfolgt in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose. Die Schnittführung verläuft bei einer Bauchdeckenstraffung so, dass sie möglichst diskret bleibt und beispielsweise durch ein Bikinihöschen (s.o.) vollständig verdeckt werden kann. Am Ende der Operation werden die Schnitte vernäht. Drainagen sorgen für den Abfluss von Wundsekret und Blut. Anschließend kann ein Verband angelegt werden.Nach einer Bauchdeckenstraffung braucht der Körper Erholung, da es sich um einen relativ umfangreichen Eingriff handelt. Deshalb sollten Patienten sich eine Auszeit von gesellschaftlichen und beruflichen Verpflichtungen für eine Dauer von mindestens zwei Wochen gönnen. Die Fäden werden nach zwei Wochen gezogen. Um eine optimale Stabilisierung der gestrafften Bauchmuskeln zu erzielen, ist das Tragen eines unterstützenden Mieders für die Dauer von vier bis sechs Wochen notwendig.

 

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Die unterschiedlichen OP-Techniken bei einer Bauchdeckenstraffung

Drei unterschiedliche Vorgehensweisen stehen einem erfahrenen plastisch-ästhetischen Chirurgen bei der Durchführung von Bauchdeckenplastiken zur Verfügung: Die Endoskopische Bauchdeckenstraffung, die Kleine Bauchdeckenstraffung und die Komplette Bauchdeckenstraffung

Welche dieser genannten OP-Techniken in einem konkreten Fall am besten für ein optimales Ergebnis geeignet ist, sollte erst nach einer umfangreichen Voruntersuchung sowie einem ausführlichen Patienten-Arzt-Gespräch ermittelt werden.


Bauchdeckenstraffung Techniken Frau

Abb.: Vereinfachte Darstellung der Schnittlinien bei einer Bauchdeckenstraffung - abhängig vom Grad des Hautüberschusses.


Nähere Informationen zur den einzelnen Techniken finden Sie hier:

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

5 Tipps für einen flachen Bauch

Ein flacher, straffer Bauch gehört für die meisten Frauen zu einem perfekt geformten Körper dazu. Doch nur die wenigsten können mit solch einem Bauch aufwarten. Wenn die Haut nach einer Schwangerschaft oder einer radikalen Abmagerungskur schlaff nach unten hängt, hilft meist nur noch ein chirurgischer Eingriff. Gegen kleine Fettpölsterchen, können Sie jedoch auch ohne Skalpell ankämpfen und gleichzeitig Ihre gesamte Körperhaltung und Fitness verbessern. Fünf hilfreiche Tipps verraten Ihnen, wie Sie Ihren Wunsch von einem flachen Bauch und einer straffen Taille ein Stück näher kommen.

1. Perfekte Kombination:

Für ein effektives Bauchmuskeltraining benötigt man ein regelmäßiges und variantenreiches Training, bei dem sowohl die Ausdauer gesteigert als auch Muskeln aufgebaut werden. Nur mit dieser Kombination ist es möglich Fett zu verbrennen und die Haut zu straffen. Für Einsteiger ist es optimal drei bis vier Mal pro Woche ca. 20 Minuten zu trainieren und dabei jeweils zwischen Ausdauer- und Muskeltraining abzuwechseln.

2. Richtige Ernährung:

So effektiv regelmäßiger Sport auch ist, ohne eine richtige Ernährung kann nicht dauerhaft für einen flachen Bauch gesorgt werden. Deshalb ist es wichtig, dass nicht zu viel Fett und Kohlenhydrate, dafür aber viele Proteine eingenommen werden.Zudem sollten Nahrungsmittel, wie Hefe, Frittiertes, rohes Gemüse und kohlensäurehaltige Getränke, vermieden bzw. deren Konsum reduziert werden, da sie den Bauch aufgrund ihrer aufblähenden Wirkung optisch dicker erscheinen lassen.

3. Es langsam angehen lassen:

Wenn Sie beim Essen zu schnell kauen, schlucken Sie auch Luft, was den Bauch deutlich aufbläht und die optimale Verdauung beeinträchtigen kann. Außerdem begünstigt zu schnelles Essen, dass man größere Mengen verzehrt, da sich das Hungergefühl erst nach einer viertel Stunde einstellt. Deshalb: Langsam essen und gut kauen.

4. Professionelle Beratung:

Bauchmuskelübungen gibt es viele, doch häufig werden diese beim Training nicht richtig ausgeführt, wobei im schlechtesten Fall sogar Verletzungen oder Verspannungen im Rücken entstehen können. Viele gehen auch nicht bis an ihre Grenze - erst wenn die Muskeln brennen und leicht zu zittern anfangen, zeigt eine Übung ihre Wirkung. Aus diesen Gründen sollte man sich vor dem ersten Training entweder Fachbücher kaufen oder sich von einem Profi im Fitnessstudio beraten lassen. Denn nur so können zufriedenstellende Ergebnisse erzielt und Schmerzen vermieden werden.

5. Geduld und Disziplin:

Trotz der genannten Tipps, sollte Ihnen klar sein, dass sich ein flacher Bauch nur langfristig einstellt. Deshalb ist es wichtig, nie die Geduld zu verlieren und am Ball zu bleiben. Wenn Sie diesen Rat befolgen, kann Ihr Traum von einem flachen Bauch bald Wirklichkeit werden!

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Kosten einer Bauchdeckenstraffung

Sofern keine begleitenden körperlichen Beschwerden mit der Fettschürze verbunden sind, zählt die Bauchdeckenstraffung zu den Schönheitsoperationen und wird von den Krankenkassen nicht finanziert. In manchen Fällen führt die überschüssige Haut jedoch zu immer wiederkehrenden Entzündungen in den Hautfalten, sodass eine medizinische Indikation für die Operation gegeben ist. In diesem Fall erstellt der behandelnde Arzt ein Gutachten, das bei der Kasse zusammen mit dem Antrag auf Kostenübernahme eingereicht werden kann. Auch bei privat versicherten Patienten erfolgt eine Erstattung nur bei medizinischer Notwendigkeit.

Die Kosten für eine Bauchdeckenstraffung variieren in der Regel zwischen € 4.000,- und € 8.500,-. Die unterschiedlichen Kosten ergeben sich aufgrund verschiedener Behandlungsverfahren, dem Umfang des konkreten Eingriffs und dem individuellen Befund. Darüber hinaus bestehen in den einzelnen Bundesländern in Deutschland unterschiedliche Leistungsberechnungen bei den jeweiligen Kliniken.

Die Kosten einer Bauchdeckenstraffung setzen sich aus einzelnen Faktoren zusammen. Hierzu gehören Beratungs- und Anamnesekosten, die Gebühren für den Chirurgen, den Anästhesisten, den Behandlungsraum und die Technik. Weiterhin fallen Kosten für den eigentlichen Eingriff an und abschließend die Gebühren für die spätere Nachsorge inklusive aller Verbandsmaterialien.

Vorsicht bei Operationen im Ausland

Die Möglichkeit, die Operation günstiger im benachbarten, meist osteuropäischen Ausland durchführen zu lassen gewinnt bei vielen zunehmend an Beliebtheit. Doch hier ist Vorsicht geboten: So ist zu bedenken, dass die Nachsorge einen sehr wichtigen Aspekt des Eingriffs ausmacht. Da die Nachuntersuchungen auch Wochen nach der OP erfolgen müssen, werden hierfür jeweils weitere Reisen in die ausländische Klinik erforderlich. Zudem gibt es selten ausreichend Informationen über die Qualitätsstandards der Kliniken und die Qualifikationen der behandelnden Ärzte. Gerade diese beiden Aspekte stellen jedoch die wichtigsten Kriterien für einen sicheren Eingriff dar. Für die Entscheidung einer Bauchdeckenstraffung sollte also nicht primär auf den Preis, sondern auf die Qualifikation des behandelnden Operateurs geachtet werden. Angaben über Mitgliedschaft in einem zertifizierten Berufsverband und der Nachweis über die Facharztausbildung in plastischer und ästhetischer Chirurgie können einen ersten Einblick über die Kenntnisse des Operateurs geben.

Finanzierungsmöglichkeit einer Bauchdeckenstraffung

Im Rahmen einer Bauchdeckenstraffung entstehen für den Patienten Kosten, die in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Nicht jeder kann den entsprechenden Betrag auf einmal begleichen und muss sich deshalb Gedanken über eine realisierbare Finanzierung machen. Hierfür werden von den meisten Ärzten verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten geboten, bei denen die Kosten mittels eines Kredits beglichen werden können. Die Laufzeit des Kredits, die Ratenhöhe und die Anzahlungssumme können variiert und häufig individuell angepasst werden. Mit dieser Art der Finanzierung muss auf die ersehnte Bauchdeckenstraffung nicht länger verzichtet werden. Einen möglichen Finanzierungsplan für verschiedene Behandlungen bieten beispielsweise medipay oder medical processing an.

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Risiken und mögliche Komplikationen bei einer Bauchdeckenstraffung

Keine Operation ohne Risiko: Dieser allgemeine Grundsatz gilt auch für die Durchführung einer Bauchdeckenstraffung. Da es sich bei einer Bauchdeckenstraffung um einen relativ umfangreichen Eingriff handelt, ist auch ein gewisses Risiko nicht von der Hand zu weisen. Allerdings wird die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen durch die Wahl eines fachlich kompetenten und erfahrenen Arztes stark vermindert. Konkret können nach einer Bauchdeckenstraffung Schwellungen und Schmerzen sowie Beeinträchtigungen des Gefühls auftreten, die jedoch nach einigen Tagen meist von selbst abklingen. Infektionen oder Wundheilungsstörungen müssen als Komplikationsmöglichkeiten erwähnt werden, sind aber eher selten. Hinzu kommen individuelle Risikofaktoren, wie beispielsweise Vorerkrankungen, starker Nikotinkonsum oder Medikamenteneinnahme, die vor dem Eingriff mit dem behandelnden Arzt besprochen werden sollten, um den erwarteten Nutzen der Bauchdeckenplastik gegen ein mögliches Risiko abzuwägen.

Ein ästhetisch unbefriedigendes Ergebnis ist ein mit jeder vorrangig ästhetisch motivierten Operation verbundenes Risiko. Nach einer Bauchdeckenstraffung ist vor allem eine unschöne Narbenbildung relevant, diese ist jedoch bei subtiler Ausführung des Eingriffs und adäquater Nachbehandlung eher nicht zu erwarten.

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Videos zur Bauchdeckenstraffung

Frau Dr. Barbara Kernt, Plastisch-Ästhetische Chirurgin in München, beantwortet in diesem Video die wichtigsten Fragen zur Bauchdeckenstraffung. Zudem werden Ausschnitte einer echten Bauchdeckenstraffungs-OP gezeigt.



Dieses kurze aber informative Video gewährt Ihnen einige Einblicke in die Operation einer Bauchdeckenstraffung. Zudem erhalten Sie zusätzliche Informationen von einem erfahrenen Schönheitschirurgen.



Dr. med. Harald Kuschnir klärt über das Thema Bauchdeckenstraffung in diesem Video auf.



In diesem Video können Sie eine komplette Bauchdeckenstraffung mitverfolgen, wobei jeder einzelne Schritt genauestens zu sehen sind.


Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Vorher-/Nachher-Bilder einer Bauchdeckenstraffung

Für ein zufriedenstellendes Ergebnis einer Bauchdeckenstraffung ist es von besonderer Wichtigkeit, den richtigen Arzt zu finden. Relevante Kriterien dabei sind die Qualifikation des Arztes und die Zahl der bereits durchgeführten Operationen. Auch Vorher-/Nachher-Bilder können bei der Entscheidung für eine Bauchdeckenstraffung helfen.

Da es uns laut §11 des Heilmittelwerbegesetzes seit dem 1. April 2006 nicht mehr gestattet ist, Vorher-/Nachher Bilder zum Thema Bauchdeckenstraffung zu präsentieren, wir Sie aber dennoch bestmöglich informieren möchten, können Sie im Folgenden von uns recherchierte und geprüfte Links ansehen. Dort finden Sie zahlreiche Beispiele für Vorher-/Nachher-Bilder zu durchgeführten Bauchdeckenstraffungen.

Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung:

Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung

Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung (Seitenansicht)
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung (Seitenansicht)
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung (Seitenansicht)
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung (Seitenansicht)
Vorher-/Nachher-Bilder Bauchdeckenstraffung (Seitenansicht)

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Häufige Fragen (FAQ) zur Bauchdeckenstraffung

Wer kann eine Bauchdeckenstraffung vornehmen lassen?

Kontraindikationen sind ein allgemeiner schlechter Gesundheitszustand, der das Risiko eines operativen Eingriffs als zu hoch erscheinen lässt. Darüber hinaus sollten insbesondere starke Raucher von einem Eingriff absehen oder in den Wochen vor dem Eingriff auf Zigaretten verzichten, da Nikotinkonsum die Wundheilung erheblich verschlechtert. Auch bei einer noch ausstehenden, geplanten starken Gewichtsreduktion oder Schwangerschaft ist von einer Bauchdeckenplastik abzuraten. Darüber hinaus sollten Patienten sich im Klaren darüber sein, dass starkes Übergewicht durch eine Bauchdeckenstraffung nicht behoben werden kann.

Wie finde ich einen ärztlichen Spezialisten für Bauchdeckenstraffungen?

Da es sich bei der Bauchdeckenstraffung um einen komplexen Eingriff handelt, sollten Patienten bei der Wahl des Arztes besonders sorgsam vorgehen. Bezeichnungen wie "Schönheitschirurg" sind in Deutschland nicht rechtlich geschützt. Nur der Titel "Facharzt für plastisch-ästhetische Chirurgie" oder "Arzt für plastisch-ästhetische Operationen" gewährleisten eine adäquate Ausbildung in den Bereichen der plastisch-ästhetischen Chirurgie. Neben der Facharztausbildung ist vor allem das Kriterium der tatsächlichen Erfahrung am OP-Tisch entscheidend bei der Arztwahl. Die Anzahl der von einem Arzt durchgeführten Bauchdeckenstraffungen sowie Vorher-Nachher-Fotos von Operationen mit einem ähnlichen Befund sind ein guter Indikator für die Eignung eines Arztes. Auch Weiterbildungen auf dem Gebiet der Bauchdeckenstraffungen sind ein guter Hinweis auf die Eignung eines Arztes. Eine gut ausgestattete und hygienisch einwandfreie Klinik oder Praxisklinik ist unverzichtbar für einen komplikationsfreien Verlauf der Operation. Und auch das Vertrauen zu einem Arzt ist ein wichtiger Faktor bei der Arztwahl. Sie sollten also ruhig auch auf Ihr Bauchgefühl hören!

Wird der Eingriff von den Krankenkassen übernommen oder teilweise bezahlt?

Eine Bauchdeckenplastik wird nur in begründeten Einzelfällen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Wenn die Fettschürze sich negativ auf die Gesundheit auswirkt und beispielsweise Entzündungen verursacht, tragen Krankenkassen die Kosten einer Bauchdeckenstraffung.

Kann ich danach noch einmal schwanger werden?

Wer eine Bauchdeckenstraffung plant, sollte seine Familienplanung bereits abgeschlossen haben. Auch wer noch viel Gewicht verlieren will, sollte keine Bauchdeckenstraffung vornehmen lassen. Der Grund dafür ist, dass sich durch eine Schwangerschaft oder eine erneute Gewichtsabnahme das Ergebnis verändern kann.

Wird eine Bauchstraffung ausschließlich unter Vollnarkose ausgeführt?>

Sowohl Vollnarkose als auch Dämmerschlaf in Kombination mit örtlicher Betäubung sind bei einer Bauchdeckenplastik möglich und üblich.

Kann eine Bauchdeckenplastik ambulant durchgeführt werden?

Bei einer Bauchdeckenstraffung handelt es sich um einen umfangreichen und komplexen Eingriff, bei dem Muskeln und Haut gestrafft werden. Nach der Operation müssen Drainagen angelegt werden, um Wundsekret und Blut abzuleiten. In der Regel schließt sich ein Klinikaufenthalt von ein bis vier Tagen an, da der/die Patient/in in der Zeit nach dem Eingriff überwacht werden sollte. Von einer ambulanten Bauchdeckenstraffung ist daher abzuraten.

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Endoskopische Bauchdeckenplastik

Dieser Eingriff wird dann vorgenommen, wenn keine Entfernung von Hautlappen notwendig ist, sondern lediglich die Bauchmuskeln gestrafft werden sollen. Für den endoskopischen Eingriff ist lediglich ein kleiner, später kaum sichtbarer Zugang an der Schamhaargrenze notwendig.

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Kleine Bauchdeckenplastik

Bei der weniger aufwändigen kleinen Bauchdeckenplastik fällt der Schnitt im Vergleich zur kompletten Bauchdeckenplastik gegebenenfalls kleiner aus. Der Bauchnabel verbleibt in der Regel an seiner ursprünglichen Position. Nachdem die OP-Wunde vernäht wurde, wird ein Wundverband angelegt, ein Kompressionsgurt muss allerdings auch in diesem Fall getragen werden.

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Komplette Bauchdeckenstraffung

Bei diesem umfassenden Eingriff zur Bauchdeckenstraffung können auch umfangreiche Fettschürzen entfernt werden. Es wird aus dem Unter- und dem Mittelbauchbereich überschüssiges Fett- und Hautgewebe entfernt. Hierfür ist zunächst ein Schnitt knapp oberhalb des Schambereichs bis hin zum Beckenkamm erforderlich. Er verläuft in der sogenannten Bikinilinie. Dann wird die Haut bis hin zum Brustbein von darunter liegenden Strukturen bis zur Höhe des Brustbeins separiert, wobei der Bauchnabel vom umliegenden Gewebe gelöst wird. Anschließend wird die Bauchmuskulatur gestrafft/gerafft, und das überschüssige Haut- und Fettgewebe entfernt. Das mobilisierte Gewebe wird straff über den Bauch gelegt, angepasst und reduziert, der Nabel korrekt positioniert, die Schnitte vernäht. Nach einer kompletten Bauchdeckenplastik müssen in den ersten Stunden Wundsekrete und Restblutmengen über Drainagen abfließen. Der erste Verbandswechsel erfolgt nach 24 Stunden. Für mindestens vier Wochen ist ein Kompressionsgurt/Kompressionsmieder zu tragen.Dieser geschilderte Eingriff ist bei gegebener Situation kombinierbar mit einer Fettabsaugung.

Ihre Experten für Bauchdeckenstraffung

 

 

Ihre Experten für Bauchdecken­straffung


 


Experte für Bauchdecken­straffung in Stuttgart

Dr. med. Christian Fitz

Dr. med. Christian Fitz

 

Humboldtstraße 16
70178 Stuttgart

Experte für Bauchdecken­straffung in Zürich

Dr. med. Christian Köhler

Dr. med. Christian Köhler

 

Utoquai 31
8008 Zürich

Experte für Bauchdecken­straffung in Zug

Dr. med. Christian Köhler

Dr. med. Christian Köhler

 

Aabachstrasse 8
6300 Zug

Experte für Bauchdecken­straffung in Zürich

Dr. med. Christian Köhler

Dr. med. Christian Köhler

 

Falkenstrasse 4
8008 Zürich

Experte für Bauchdecken­straffung in Leipzig

Dr. med. James Völpel

Dr. med. James Völpel

 

Fritz-Seger-Straße 21
04155 Leipzig

Experte für Bauchdecken­straffung in Leipzig

Dr. med. Christopher Wachsmuth

Dr. med. Christopher Wachsmuth

 

Fritz-Seger-Straße 21
04155 Leipzig

Expertin für Bauchdecken­straffung in München

Dr. med. Barbara Kernt

Dr. med. Barbara Kernt

 

Marktplatz 11 A
82031 München

Experte für Bauchdecken­straffung in Berlin

Dr. med. Harald Kuschnir

Dr. med. Harald Kuschnir

 

Kurfürstendamm 41
10719 Berlin

Experte für Bauchdecken­straffung in Rottach-Weißach

Dr. med. Harald Kuschnir

Dr. med. Harald Kuschnir

 

Zamenhofweg 16
83700 Rottach-Weißach

Experte für Bauchdecken­straffung in München

Dr. med. Harald Kuschnir

Dr. med. Harald Kuschnir

 

Marktplatz 11 A
82031 München

Experte für Bauchdecken­straffung in Nürnberg

Dr. med. Jens Baetge

Dr. med. Jens Baetge

 

Sibeliusstr. 15
90491 Nürnberg

Experte für Bauchdecken­straffung in Dresden

Dr. med. Stefan Zimmermann

Dr. med. Stefan Zimmermann

 

Postplatz 6
01067 Dresden

+49 351 850 783 73

www.aesthetik-dd.de

Termin vereinbaren

 

Experte für Bauchdecken­straffung in Dresden

Dr. med. Holger M. Pult

Dr. med. Holger M. Pult

 

Postplatz 6
01067 Dresden

+49 351 850 783 73

www.aesthetik-dd.de

Termin vereinbaren

 

Expertin für Bauchdecken­straffung in Düsseldorf

Dr. med. Silke Späth

Dr. med. Silke Späth

 

Königstraße 10
40212 Düsseldorf

Experte für Bauchdecken­straffung in Wien

Univ. Doz. Dr. Rafic Kuzbari

Univ. Doz. Dr. Rafic Kuzbari

 

Kärntnerstraße 51/3a
1010 Wien

+43 1 358 75 30

www.kuzbari.at

Termin vereinbaren

 

Experte für Bauchdecken­straffung in Aschaffenburg

PD Dr. med. Maximilian Eder

PD Dr. med. Maximilian Eder

 

Ziegelbergstraße 5
63739 Aschaffenburg

Experte für Bauchdecken­straffung in Hannover

Dr. med. Aschkan Entezami

Dr. med. Aschkan Entezami

 

Pelikanplatz 13
30177 Hannover

Experte für Bauchdecken­straffung in Bern

Dr. med. David Kiermeir

Dr. med. David Kiermeir

 

Bellevuestrasse 15
3095 Bern

+41 31 511 4376

www.kiermeir.ch

Termin vereinbaren

 

News & Beiträge

zu diesem Fachbereich

07Apr

Wie kann man dunkle Narben aufhellen?

Hautarzt Dr. Thomas Schulz beantwortet die Frage einer Patientin

27Mär

Brustvergrößerung - Interview mit Dr. Christian Köhler

Der international anerkannte Spezialist für Brustvergrößerungen Dr....

27Mär

Pflaster oder Luft – Wie heilen Wunden am besten?

Heilen Wunden mit Pflaster besser? Ob Kratzer, Schürfwunden oder...